Hörsaal

Justus von Liebigs Hörsaal ist gut erhalten. Einige Sitzreihen der insgesamt 60 Sitzplätze für die Zuhörer seiner Experimental-Vorlesungen sind noch im Original vorhanden. Meist lag die Zahl der Hörer bei über 100, so dass das Problem überfüllter Hörsäle schon zur Zeit Liebigs bekannt war. Auch heute finden im Hörsaal gelegentlich noch öffentlich zugängliche historische Experimental-Vorlesungen statt.

Liebig war für seine eindrucksovllen Experimentalvorlesungen berühmt.
Den Hörsaal erreicht man direkt vom analytischen Labor aus. Das Studium bei Prof. Justus Liebig muss außerordentlich intensiv gewesen sein. Labor- und Unterrichtsräume lagen dicht beieinander.
Auch heute finden von in bestimmten Abständen Experimentalvorlesungen, z.B. durch Prof. Dr. Wolfgang Laqua oder Studiendirektor i.R. Eberhard Theophel statt. Schauen Sie einfach auf die Website www.liebig-museum.de nach diesen Veranstaltungen.
Aufgrund des vielen Lichts ist der originale Hörsaal des Liebig Museums sehr angenehm für das Auditorium.