Massen-DNA-Test nach Giftattentat in Österreich

Am 15. Februar 2008, pünktlich zum 28. DNA-Spurenworkshop der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin an der Universität Salzburg, lautet die Schlagzeile der Österreichischen Kronenzeitung: „Massen-DNA-Test nach Giftattentat“. Vergiftet wurde der Bürgermeister einer österreichischen Stadt mit einem Pflanzengift. Das Gift wurde dem Bürgermeister vermutlich über ein Pralinenpräsent verabreicht. Ermittlungen zufolge hatte der Bürgermeister die Praline samt einer Grußkarte erhalten. Nach deren Genuss brach er am folgenden Tag während einer Autofahrt zusammen. Nach sofortiger Einlieferung und künstlichem Tiefschlaf hat das Opfer den Giftanschlag überlebt. Man kann nur hoffen, dass er keine Spätfolgen erleiden wird. Das Planzengift, ein Alkaloid, hat wie viele andere Alkaloide eine starke physiologische Wirkung.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte die Polizei das Pralinenbillet, sowie die Grußkarte sicherstellen. Kurze Zeit später wurde mitgeteilt, dass die Polizei einen genetischen Fingerabdruck eines Mannes ermitteln konnte. Der mögliche Täter hatte vermutlich sein DNA-Profil (Hautzellen) auf der Grußkarte hinterlassen. Ein Treffer in der österreichischen DNA-Datei konnte allerdings nicht erhalten werden. Ein erster Verdächtiger konnte später in Haft genommen, ohne einen Massen-DNA-Test. Die weiteren Ermittlungen müssen nun zeigen, ob die Tat auch tatsächlich vom Spurenverursacher begonnen wurde. Die DNA-Analyse alleine ist kein Beweis der Schuld, denn die Spur kann zum Beispiel auch von einer anderen Person gelegt worden sein. Es könnte allerdings auch sein, dass das Pralinenbillet und die Grußkarte in keinem Zusammenhang zu dem Anschlag stehen.

Der sogenannte DNA-Fingerabdruck (DNA-Profil), der im Rahmen von Tatortermittlungen zur Identitätsfeststellung erstellt wird, wird ebenfalls bei Abstammungsuntersuchungen verwendet. DNA-Profile können nicht nur zum einfachen Vergleich von Tatortspur und Vergleichsprobe benutzt werden, sondern man kann auch nach verwandtschaftlichen Verhältnissen suchen.

Weitere Informationen zum Vaterschaftstest erhalten Sie bei der bj-diagnostik GmbH.

Testset gratis
bestellen >>

Sie zahlen nur dann, wenn Sie den unterschriebenen Auftrag einsenden.

 

Unsere Hotline
Vaterschaftstest
0551 - 500 72 999

Das Team der bj-diagnostik berät Sie gerne.

 

Vaterschaftstest: Akkreditiertes Qualitätslabor für Abstammungsanalysen - bj-diagnostik GmbH