Die Mutter verweigert die Einwilligung in den Vaterschaftstest, was kann man tun?

Recht auf Kenntnis der Abstammung

Nach § 1598a, BGB, haben neben dem rechtlichen Vater auch die Mutter und das Kind einen Rechtsanspruch auf einen Abstammungstest bzw. auf die Einwilligung in einen Vaterschaftstest. Das "Gesetz zur Klärung der Vaterschaft unabhängig vom Anfechtungsverfahren" ist relativ neu in der deutschen Rechtsprechung und gilt seit dem 26. März 2008. Das Gesetz ist in BGB 1598a eingegangen.

Sollte eine der drei Personen den Test verweigern, kann ein Familiengericht die nicht erteilte Einwilligung ersetzen. Im Zentrum steht das Wohl des Kindes. Grundsätzlich muss auch die Mutter in den Abstammungstest einwilligen und muss die Untersuchung dulden. Es ist ein ganz einfaches Verfahren. Wir nennen Ihnen gerne einen Rechtsanwalt, der für Sie in Ihrem Auftrag ganz unkompliziert einen entsprechenden Antrag auf Einwilligung bei Ihrem Familiengericht stellt, wenn eine der drei Personen (rechtlicher Vater, Kind, Mutter) dem Test nicht zustimmt.

Aber auch der Vater muss in den Vaterschaftstest einwilligen...

...wenn Kind oder Mutter einen Abstammungstest verlangen. Gleiches gilt analog für das Kind, wenn dieses einen Abstammungstest ablehnt. Also jeder einer Familie hat hier einen Anspruch auf Einwilligung gegen den jeweils anderen.

Tel.:+49 (0) 0551 - 500 72 999
E-Mail: bj@bj-diagnostik.de

Testset gratis
bestellen >>

Sie zahlen nur dann, wenn Sie den unterschriebenen Auftrag einsenden.

 

Unsere Hotline
Vaterschaftstest
0551 - 500 72 999

Das Team der bj-diagnostik berät Sie gerne.

 

Vaterschaftstest: Akkreditiertes Qualitätslabor für Abstammungsanalysen - bj-diagnostik GmbH