Vaterschaftstest für Privatpersonen, Jugendämter, Ausländerbehörden

Grundsätzlich ist bei der Durchführung eines Vaterschaftstests in Deutschland die Dokumentation der Probenentnahme durch einen objektiven Zeugen sowie die schriftliche Einwilligung aller vom Abstammungstest betroffenen Personen (in der Regel von Vater und Mutter) erforderlich - nicht nur für die behördliche bzw. gerichtliche Verwendung des Vaterschaftsgutachtens, sondern auch für die private.

Vaterschaftstest für Privatpersonen

Erfahrungsgemäß benötigen die meisten Kunden einen Vaterschaftstest für private Zwecke. Auch beim privaten Vaterschaftstest ist erforderlich:

  • die dokumentierte Probenentnahme durch einen neutralen Zeugen.
  • die Einwilligung aller Sorgeberechtigten (in der Regel Vater und Mutter).

Die Identität der Testpersonen muss während der Probenentnahme durch einen neutralen Zeugen geprüft und dokumentiert werden. Besonders geeignet als Zeuge sind medizinisches Personal wie Ärzte (Hausarzt/Kinderarzt) oder Mitarbeiter von Jugendämtern und Gesundheitsämtern. Der Zeuge füllt unser Identformular aus (im Testset oder Download unter Vaterschaftstest Identformular) und sendet Proben und Unterlagen direkt an bj-diagnostik. Die Probenentnahme ist ebenfalls direkt in unserem Labor möglich.

Die dokumentierte Probenahme sichert die Möglichkeit, ein jetzt für private Zwecke in Auftrag gegebenes Gutachten später in ein gerichtliches Gutachten umzuschreiben, ohne dass die Probenentnahme oder die Einwilligung der Testpersonen erneut durchgeführt werden muss.

Für den privaten Abstammungstest ist ebenfalls die schriftliche Einwilligungserklärung der Testpersonen und aller Sorgeberechtigten bei minderjährigen Kindern (Mutter und/oder Vater, Vormund, etc.) erforderlich. Versagt zum Beispiel die Mutter die Einwilligung in den Abstammungstest, können Sie sie über einen Rechtsanwalt auffordern, nach § 1598a BGB die Einwilligung zu erteilen. Verweigert die Mutter auch dann die Einwilligung, kann ihr Anwalt diese durch ein Familiengericht entsprechend ersetzen lassen. Dies ist in den meisten Fällen eine Formsache, denn nach § 1598a BGB hat jedes Mitglied einer Familie (Vater, Kind, Mutter) Anspruch auf Einwilligung in eine genetische Untersuchung zur Klärung der leiblichen Abstammung ("Gesetz zur Klärung der Vaterschaft unabhängig vom Anfechtungsverfahren" vom 26.3.2008).

Vaterschaftstest für Jugendämter

Die Jugendämter akzeptieren private Vaterschaftstests und fordern die Parteien grundsätzlich auf, einen außergerichtlichen, privaten Abstammungstest durchzuführen. Voraussetzung ist die schriftliche Einwilligung aller Sorgeberechtigten bei minderjährigen Kindern und die Probenentnahme bzw. Identitätsdokumentation der Testpersonen ist bei einem neutralen Zeugen. Besonders geeignet als Zeuge sind in diesem Fall Mitarbeiter des Jugendamtes oder des Gesundheitsamtes. Dazu benutzen Sie ebenfalls unser Identformular, welches vom Zeugen ausgefüllt wird: Vaterschaftstest Identformular (im Testset enthalten oder hier zum download verfügbar). Die Proben und Unterlagen müssen vom Zeugen und nicht von den Testpersonen an bj-diagnostik GmbH gesendet werden. Die dokumentierte Probenentnahme ist auch bei bj-diagnostik möglich.

Lesen Sie hier mehr zur Probenentnahme für Vaterschaftstests auf einem Jugendamt.

Vaterschaftstest für Ausländerbehörden

Bei Immigrationsverfahren und beim Familiennachzug können Behörden einen Nachweis der Verwandtschaft, Vaterschaft oder Mutterschaft verlangen. Bezüglich der Einwilligung können hier Ausnahmen vom Gendiagnostikgesetz gelten!

Wie beim privaten und behördlichen Abstammungstest muss die Probenentnahme bei einem neutralen, objektiven Zeugen erfolgen. Besonders geeignet als Zeugen sind Mitarbeiter der Ausländerbehörde, der Botschaften und Konsulate, aber auch andere medizinische oder amtliche Zeugen. Wir führen die Probenentnahme auch in unserem Labor für Sie durch.

Bei einem Vaterschafts- oder Mutterschaftstest ist in diesem Fall nicht immer nur ein einfacher Abstammungstest auszuführen. Vielmehr ist hier zum Beispiel von Interesse, ob es sich um den Sohn oder um einen Neffen handelt bzw. um den Vater oder den Onkel, der eine Aufenthaltserlaubnis beantragt. Auf jeden Fall ist es hilfreich, wenn bei einem Vaterschaftstest auch die Mutter und bei einem Mutterschaftstest auch der Vater an der Abstammungsanalyse teilnimmt. So hat man gute Chancen, zu erkennen, dass die Mutter vielleicht nicht die Mutter ist, sondern die Schwester der Mutter! Will zum Beispiel eine Mutter mit ausländischem Pass (nicht EU-Bürgerin) Ihren Sohn aus dem Ausland nach Deutschland holen, kann es sein, dass die Ausländerbehörde einen DNA-Mutterschaftstest als Nachweis verlangt. In diesem Fall gelten Ausnahmen vom Gendiagnostikgesetz.

Vaterschaftstest für Juristen, Rechtsanwälte

Auch bei juristischen Auseinandersetzungen muss man immer ein schriftliches Protokoll der Probenentnahme durch einen Zeugen anfertigen lassen. Die meisten unserer Kunden gehen zur Probenentnahme zu ihrem Hausarzt. Der Arzt versendet die Proben dann an unser Labor. Natürlich können die Proben auch direkt beim Rechtsanwalt (oder direkt in unserem Labor) entnommen werden. Bitte benutzen Sie dann zur Dokumentation der Identität der Testpersonen wieder unser Formular (siehe oben). In vielen Fällen kann auch dann ein sicherer Abstammungstest angefertigt werden, wenn der mögliche Vater schon verstorben ist, zum Beispiel bei Erbschaftsangelegenheiten. Sollten Sie als Rechtsanwalt Auskunft von uns zu einem Verfahren anfragen, benötigen wir zuvor eine entsprechende schriftliche Vollmacht Ihres Mandanten.

Fragen Sie uns nach den Testmöglichkeiten. Bitte beachten Sie die jeweils gültigen, gesetzlichen Bestimmungen für einen Vaterschaftstest.

Testset gratis
bestellen >>

Sie zahlen nur dann, wenn Sie den unterschriebenen Auftrag einsenden.

 

Unsere Hotline
Vaterschaftstest
0551 - 500 72 999

Das Team der bj-diagnostik berät Sie gerne.

 

Vaterschaftstest: Akkreditiertes Qualitätslabor für Abstammungsanalysen - bj-diagnostik GmbH